Navigation überspringen

08.07.2021

Wie gelingt individuelle Förderung? Theoretische Grundlage und empirische Befunde

Vortrag von Prof. Dr. K. Zierer (Universität Augsburg)

Vortrag: Wie gelingt individuelle Förderung? Theoretische Grundlage und empirische Befunde (pdf 30 MB)
(Prof. Dr. Klaus Zierer, Universität Augsburg)

Kurzbericht

Die Veranstaltung mit Herr Prof. Dr. Zierer am 8. Juli 2021 in der Reihe „IBBW – Wissenschaft im Dialog“ nahm die individuelle Förderung in den Fokus, die vielfach gefordert, aber auch in der Praxis als große Herausforderung gesehen wird. Nach einer kurzen Begriffsbestimmung erbrachten Einblicke in Studienergebnisse über individuelle Förderung die Formulierung von acht Gelingensbedingungen, die der Referent als „Kernbotschaft“ für die Umsetzung in der Praxis pointiert zusammenfasste. 

Prof. Zierer erteilt der so genannten „Türklinkendidaktik“ eine klare Absage. Er betont die Notwendigkeit der Diagnose und des Feedbacks in einem zugewandten erfolgsorientierten Lehr-Lernverhältnis. Erst dadurch könne die Auswahl der passenden Lehrmaterialien, Methoden und Medien wirken und den Lernenden die notwendigen Selbstwirksamkeitserfahrungen ermöglicht werden. 

Auf Impulse aus der Praxis von Karin Bogen-Dittrich, Dorothea Eisele, Marion Katuric und Jörn Pachner ging Prof. Zierer im Anschluss ausführlich ein. So wurden weitere wichtige Hinweise zur konkreten gelingenden Umsetzung wie z.B. zur Schwerpunktsetzung bei der Diagnose, zur großen Bedeutung von Analysemodellen von Unterrichtsqualität und zur professionellen Überzeugung von Lehrpersonen gegeben. Ziel sei es, die individuelle Förderung als selbstverständlichen Teil eines pädagogischen Klimas zu etablieren, das durch Freude bestimmt sei.

Den 177 Teilnehmenden eröffneten sich vielfache Anschlussmöglichkeiten zu interessierten Nachfragen und Kommentaren. Dabei wurden in einem lebhaften Austausch viele Praxisperspektiven sichtbar, auf die der Referent auf authentische Art und Weise kenntnisreich eingehen konnte. 

Zum Nachlesen:
Klaus Zierer (2021). Prinzip Freude. Jugendliche haben ein Recht auf Unbeschwertheit. München: Kösel (erscheint im September)

Klaus Zierer (2021). Ein Jahr zum Vergessen. Wie wir die Bildungskatastrophe nach Corona verhindern. Freiburg: Herder

 

Unsere Webseite verwendet nur Cookies, die technisch notwendig sind und keine Informationen an Dritte weitergeben. Für diese Cookies ist keine Einwilligung erforderlich.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.