Navigation überspringen

Gemeinschaftsschule

Kooperatives Lernen an Gemeinschaftsschulen 
unter besonderer Berücksichtigung der Tiefenstrukturen

In Baden-Württemberg ist das Konzept des kooperativen Lernens an Gemeinschaftsschulen schulrechtlich verankert. Um kooperatives Lernen im Unterricht zu stärken, können Lehrkräfte der Gemeinschaftsschulen an Fortbildungsmaßnahmen des Zentrums für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL) im Bereich „Kooperatives Lernen und Tiefenstrukturen des Unterrichts“ teilnehmen. Der Fortbildungsprozess wird durch das IBBW wissenschaftlich begleitet und evaluiert.

Zielsetzung und Fragestellung

Ziel ist die Gewinnung von Erkenntnissen, wie kooperatives Lernen in der Unterrichtspraxis gelingen kann, wie hilfreich die Fortbildung dabei ist und welche Zusammenhänge zwischen kooperativem Lernen und den Tiefenstrukturen von Unterricht bestehen. Die gewonnenen Erkenntnisse fließen in die Konzeption der Fortbildung ein und werden bei deren Weiterentwicklung berücksichtigt.

Methodisches Vorgehen

Die wissenschaftliche Begleitung umfasst den gesamten Fortbildungsprozess. Mit Hilfe einer online-Befragung werden Lehrkräfte zu mehreren Zeitpunkten innerhalb des Fortbildungsprozesses befragt. Im Fokus stehen dabei Aspekte des kooperativen Lernens und deren Umsetzung im Unterricht. Darüber hinaus wird eine Follow-up Befragung nach Abschluss der Fortbildung durchgeführt. Schülerinnen und Schüler werden ebenfalls in die Befragung einbezogen. Die multiperspektivische Herangehensweise ermöglicht, praxisnahe Einblicke aus Sicht der Lehrenden und der Lernenden zu kooperativem Lernen zu gewinnen.

Praxisorientierung

Das Projekt soll dazu beitragen, kooperatives Lernen im Unterricht an Gemeinschaftsschulen zu fördern und nachhaltig zu verankern. Im Sinne einer formativen Evaluation sollen die gewonnenen Erkenntnisse in das Fortbildungsprogramm einfließen und der Weiterentwicklung der Fortbildungsmaßnahmen zum kooperativen Lernen dienen. Die Perspektive der Praxis wird dabei durchgängig berücksichtigt und miteinbezogen. 

Kooperationen

Die Umsetzung der Evaluation erfolgt in Abstimmung mit der Konzeptionsgruppe der Fortbildung, welche sich aus Fachberaterinnen und Fachberatern mit Expertise im Kooperativen Lernen sowie Vertreterinnen und Vertretern der Schulverwaltung, des Zentrums für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL), des IBBW und des Kultusministeriums zusammensetzt. Zudem sind Prof. Dr. Katja Adl-Amini (TU Darmstadt) und Dr. Vanessa Völlinger (Justus-Liebig-Universität Gießen) Kooperationspartnerinnen bei der Konzeption und der Umsetzung der Evaluation. Sie sind auch Autorinnen von Band 4 „Kooperatives Lernen im Unterricht“ in der IBBW-Reihe Wirksamer Unterricht.

Weitere Informationen

Kurzfilm „Kooperatives Lernen an Gemeinschaftsschulen unter besonderer Berücksichtigung der Tiefenstrukturen"

Wie kann kooperatives Lernen gelingen? - Katja Adl-Amini und Vanessa Völlinger im Interview (Das Deutsche Schulportal, Februar 2022)

Kontakt

Johanna Marder
0711 6642 4303
E-Mail

Dr. Alexandra Dehmel
0711 6642 4300
E-Mail

Prof. Dr. Benjamin Fauth
0711 6642 4000
E-Mail

 

Unsere Webseite verwendet nur Cookies, die technisch notwendig sind und keine Informationen an Dritte weitergeben. Für diese Cookies ist keine Einwilligung erforderlich.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.