Navigation überspringen

Lernstand 2 - Verfahren: Diagnosegeleitete Förderung (Ebene II)

Bedeutung und Inhalte (Ebene II)

Mit dem Anspruch einer „Bildung, die allen gerecht wird“ formuliert das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport den nachfolgenden bildungspolitischen Leitgedanken für alle Schulen.

„Schülerinnen und Schüler haben unterschiedliche Stärken und Bedürfnisse. Das Schulsystem in Baden-Württemberg richtet sich deshalb an der individuellen Entwicklung des Kindes aus. Die individuelle Förderung steht in allen Schularten im Zentrum schulischen Lehrens und Lernens.”

(Link zur Seite des Kultusministeriums Baden-Württemberg, Stand 10.05.2024)

Das förderdiagnostische Verfahren Lernstand 2 bietet den Schulen Hilfestellung bei der Umsetzung dieser individuellen Förderung, indem auf Ebene II Förderhinweise bereitgestellt werden, die Lehrkräfte im Unterricht gezielt für den weiteren Kompetenzerwerb nutzen können.

Die Hinweise zur Förderung knüpfen an die Lernstandsanalyse (siehe Ebene I) an, die in den Ergebnisrückmeldungen beschrieben sind.

Konzept der diagnosegeleiteten Förderung (Ebene II)

Für eine gezielte diagnosegeleitete Förderung ist eine fundierte Kenntnis der überprüften Testbereiche bei Lernstand 2 erforderlich. Daher stehen für jedes Fach konzeptionelle Erläuterungen zur Verfügung, welche die inhaltliche Klammer zwischen der Lernstandsanalyse, den Ergebnisrückmeldungen und der anschließenden Förderung bilden.

Neben den ausführlichen Beschreibungen der Testbereiche, werden auch die Stufenmodelle mit den inhaltlich aufeinander aufbauenden Anforderungen der Lernstandsstufen erläutert. 

In Kombination mit den Ergebnisrückmeldungen, können Lehrkräfte Förderbedarfe für ihre Klasse ebenso wie für einzelne Schülerinnen und Schüler ableiten. Entsprechende Förderhinweise werden im Online-Portal Lernstandserhebungen angeboten. Darin enthalten sind unter anderem Verweise auf das Unterstützungskonzept Starke Starke BASIS! des Zentrums für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL).

Die Hinweise für die diagnosegeleitete Förderung werden in enger Abstimmung mit einer wissenschaftlichen Begleitung erstellt. In die Entwicklung fließen aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse zur Wirksamkeit von Fördermaßnahmen ein.

Zuletzt geändert am 12.07.2024

Unsere Webseite verwendet nur Cookies, die technisch notwendig sind und keine Informationen an Dritte weitergeben. Für diese Cookies ist keine Einwilligung erforderlich.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.